Wir über uns
Die Ursprünge von a-z.de gehen auf die 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Zu dieser Zeit waren viele Daten noch im Besitz der Allgemeinheit, die damalige Post (heute Telekom) verwaltete die Daten von Firmen und Privat vorwiegend in Form von Telefon- und Branchenbüchern. Dies bedeutete auch, dass jeder Bürger diese Daten nutzen und besitzen durfte. In anderen europäischen Ländern traf man auf ähnliche Rechtslagen und Situationen. Eine andere öffentliche Quelle stellten die Handelsregister dar, die damals erstmals eingescannt und in Datenform aufbereitet wurden. Damals entstand die erste Handelsregister-CD-ROM.

Mit Spezialscannern hat der damalige ABC-Verlag alle 112 Telefon- und Branchenbücher eingescannt und anschließend korrigiert. Da die hochwertige Erkennungssoftware lernfähig war, konnte eine Erkennungsrate von 99,98 % erreicht werden, so dass nur noch wenige Datensätze korrigiert werden mussten.

Auf dieser Grundlage erschienen erstmals 30 Mio. Datensätze auf einer CD-ROM, was technisch für unmöglich gehalten wurde. Die Post benötigte dafür drei CD-ROM-Ausführungen. Man hatte auf einer CD-ROM nur 680 MByte zur Verfügung. Um 35 Mio. Datensätze mit Vorname, Nachname, PLZ, Ort, Straße, Hausnummer, Vorwahl und Telefonnummer abspeichern zu können, waren rein rechnerisch 2 GByte Speicherplatz erforderlich.

Hier wurde erstmals folgender Trick angewendet: In Deutschland gibt es nur 60 000 Städte und 80 000 Straßen. Auch die Vornamen und Nachnamen wiederholen sich ständig, manche Namen sind bis zu 40 000-mal vertreten. Man musste also nicht jedes Mal die Namen, Straßen und Orte aufschreiben, sondern hat nur noch Zahlen gespeichert. Die CD-ROM bestand also nur noch aus mehreren Zahlenlisten und benötigte auf diese Weise nur noch wenig Speicherplatz. Dazu gehörte dann noch eine Übersetzungsdatei, die jeder Straße, jedem Ort und Namen, den dazugehörigen Klartext zuweisen konnte. Aus Gründen der Suchgeschwindigkeit musste die Übersetzungsdatei für Daten/Zahlen im schnellen Zugriff gehalten und auf den Computer geladen werden.

Auf dieser Grundlage wurden neben den Telefonbüchern auch Lieferanten- und Branchenverzeichnisse für weite Teile Europas aufgebaut und auf CD-ROM und DatexP, später auch auf DatexJ und Btx verlegt. Als Ende des letzten Jahrtausends der Schulterschluss zwischen Internet und Btx erfolgte, wurden diese Daten auch ins Internet übernommen. Priorität und Geschäftsphilosophie waren immer, dass die Firmen selbst gut auffindbar waren, also nicht in erster Linie Werbung für den Hersteller der Verzeichnisse gemacht wurde. Aus diesem Grunde wird auch bis heute darauf Wert gelegt, dass jedem Kunden eine SEO-orientierte Veröffentlichung zu Teil wird.

Durch die Öffnung der Länder der ehemaligen UDSSR standen preiswerte, kompetente und qualifizierte Kräfte zur Verfügung. Die laufende Pflege und Erfassung von Daten ist sehr zeitaufwändig, ebenso sind die hier erforderlichen Programmierarbeiten mit großem Aufwand an Manpower verbunden. Um trotzdem preiswerte Endprodukte anbieten zu können, hat man gleich nach der Öffnung des Ostblocks Filialen in Warschau, Pilsen und in Timisoara gegründet. So war es möglich, den Anforderungen an Produktqualität bei bezahlbarem Preis bis heute gerecht zu werden.

Aufgrund einer juristischen Auseinandersetzung hat man auf die Führung der Marke ABC verzichtet. Deshalb erfolgte die Umbenennung auf A-Z. Die Firma wurde inzwischen mehrfach veräußert und gehört inzwischen zur ABC Firmengruppe in Rumänien. Der Aufwand zur Datenpflege, SEO Optimierung und Programmierung ist bei diesen großen Datenbeständen derart hoch (>100 Personen), sodass die laufende Aufrechterhaltung des ehrgeizigen Vorhabens nur in Rumänien möglich ist. Hier findet man auch qualifiziertes deutschsprachiges Personal in ausreichendem Maße. Aufgrund der moderaten Löhne ist eine hervorragende Produktqualität sicher gestellt.

Alle Kunden des Portals www.a-z.de haben seit 18 Jahren die Möglichkeit, ihre Daten persönlich und kostenlos einzugeben und zu aktualisieren. Alle eingetragenen Kunden werden mindestens einmal im Jahr kontaktiert und um Aktualisierung der Datensätze gebeten. Ziel soll sein, dass die Datensätze so weit wie möglich aktuell gehalten werden. Des Weiteren erhält www.a-z.de in regelmäßigen Abständen die Daten von neu gegründeten Firmen und Freiberuflern. Diese Zielgruppen werden kontaktiert und auf die Möglichkeit der kostenlosen Werbung hingewiesen. In diesem Zusammenhang wird auch erwähnt, dass es die Möglichkeit gibt, ein Firmenlogo mit einzublenden und kostenpflichtige Pakete dazu zu buchen.

Die Rechte aller erhobenen Datensätze liegen bei den Kunden. Da diese öffentlich zugänglich und allgemein im Internet publiziert sind, kann auch der Portalbetreiber keine Rechte daraus ableiten. Einen rechtlichen Schutz in Form von Urheberrechten beansprucht der Portalbetreiber auf die Nomenklaturen von > 144 000 Produkten, > 150 000 Branchenbegriffen und 42 Kategorien. Eine Verwendung oder die Kopie dieser Daten ist untersagt.

Zurück